Als ein Weingut mit hochgesteckten Qualitätsansprüchen werden auch diejenigen Bereiche mit viel Hingabe und Erfolg gepflegt, die ein gutes Wein­sor­timent bereichern und abrunden. Ein Thema ist eine richtige Er­folgs­story geworden: Sekte des Wein- und Sektgutes Hummel, die auch im direkten Vergleich mit namhaften Champagnern eine „gute Figur“ machen. Die Ver­sek­tung erfolgt nach der Tra­di­tio­nel­len Methode der Cham­pa­gne.
Ver­wendet werden Char­don­nay, Weiß- und Grau­bur­gunder und Ries­ling. Aus dem Blauen Spät­bur­gun­der wird ein Rosé-Sekt, ein Blanc de Noirs und ein Rotsekt und vom Pinot Meunier wird ein Blanc de Noirs oder ein Rosé-Sekt hergestellt. 

Jetzt haben wir auch wieder unseren Sekt "GRANDE CUVÉE". Dieser besteht aus den 3 Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier. Diese Cuvée wurde aus Grundweinen verschiedener Jahre (2011 bis 1996) versektet. Ideal halten wir hier ein Hefelager von 3 - 5 Jahre.
Alle Sekte gibt es nur in der Ge­schmacks­rich­tung brut bis extra brut. Zur zweiten Gärung auf der Flasche wird eine Cuvée zu­sam­men­gestellt. Die reine Gärdau­er in der Flasche dauert ca. ein halbes Jahr. Danach beträgt das Hefelager zwei weitere Jahre (manchmal auch länger), bevor abgerüttelt und degorgiert (entheft) wird. Dadurch entsteht die Fülle und die typische Note, die Cham­pa­g­ner­freun­de so sehr lieben.
PERLIGES
NACH
TRADITIONELLER
METHODE
facebook fan-Seite